Ein Artikel aus der "Bunte Illustrierte" vom 14.05.69

Ein schielender Löwe,
 ein frecher Schimpanse und ein mutiger
 Tierarzt fesseln Kinder und
 Erwachsene vor dem Fernsehschirm

Alle lieben
Daktari

 

 

Beliebt bei Millionen Fernsehzuschauern - die verschworene Gemeinschaft aus der Familienserie "Daktari": Dr. Marsh Tracy (kniend) und sein Mitarbeiter Mike (rechts). In der Mitte seine Tochter Paula. Ross (links) und die siebenjährige Erin (in der Serie hieß Erin allerdings Jenny - das ist ein Fehler der Bunte, die Darstellerin hieß Erin) sind den deutschen Fernsehzuschauern noch nicht bekannt. Sie werden erst in den nächsten Sendungen mit dem Schimpansen Judy gemeinsame Abenteuer erleben. Wo die spannende Daktari-Serie tatsächlich aufgenommen wurde, wissen nur wenige: nicht in Afrika, sondern unter der Sonne Kaliforniens. 60 km von Los Angeles entfernt wurde die Landschaft zur Daktari-Szenerie aufgebaut. Für Abwechslung und Lachen am Rande des Filmgeschehens sorgen der schielende Löwe "Clarence" und der listige Affe Judy. Clarence begutachtet im Spiegel, wie Judy ihm für den Auftritt die Mähne kämmt (oben).

 

Sie sind dicke Freunde: Der Distrikt-Offizier Hedley und "Judy" (rechts). Sie spielt ihm zwar manchmal einen Streich, doch meistens hilft sie ihrem Freund, Gauner zur Strecke zu bringen. Was die Fernsehzuschauer nicht wissen: Judy ist in Wirklichkeit ein schelmischer Lausbub namens Sammy junior. Er ist ein gefragter Affe, der schon in acht Filmen mitgewirkt hat. Am liebsten trinkt er Whisky. Aber nur eine gute Marke, was er sich bei einer Gage von 30.000 Mark auch erlauben kann. "Sammy hat schon seine Allüren", meint der Distrikt-Offizier. Aber er zeigt dafür Verständnis.

Auch Paula und Jack Dane haben sich längst an die Eigenarten der Tiere gewöhnt. Und doch lachen sie immer wieder, wenn "Clarence" seine Augen verdreht (links).

 

Auf einem Löwen reiten! Diese Gunst erwies "Clarence" bei den Aufnahmen gelegentlich einem Darsteller (oben). Um zu verhindern, dass er trotz guter Behandlung das Weite suchte, hatte man den König der Steppe angekettet.

Bei gefährlichen Szenen halten die Fernsehzuschauer den Atem an. Doch was aussieht wie ein tödlicher Biss, ist in Wirklichkeit eine zärtliche Umarmung des Tigers. Jack Dane (oben) weiß genau: das Tier ist so gut dressiert, dass es niemandem weh tut. Auch die anderen Tiere, die in Daktari mitspielen, sind auf ihre Rollen gut abgerichtet. Und wenn "Clarence" einen Gauner anspringt (links), gibt es höchstens blaue Flecken.

Home Zurück

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum