Abenteuer unter Wasser

03.05.14

Eine ganz frühe Serie - und eine One-Man-Show

von Pete
(Fotos: Screenshots aus den DVDs)

Es gibt Serien, die selbst ich als Kind noch nicht sehen konnte oder durfte, und dazu gehört neben "Texas Rangers – Aus der Geschichte einer berühmten Polizeitruppe" und der ersten im deutschen Fernsehen ausgestrahlten US-Westernserie "Wyatt Earp" auch die spannende Taucherserie „Abenteuer unter Wasser". Mag es sein, dass meine Eltern dem nassen Element bzw. dem Meer eher wenig abgewinnen konnten (sie waren absolute "Landratten") oder mag es daran gelegen haben, dass wir erst zum Ausklingen der deutsch synchronisierten  Episoden unser erstes Fernsehgerät anschafften, jedenfalls begegnete ich als kleiner Steppke dem Serienhelden Mike Nelson erst, nachdem die Serie in Deutschland zu Ende gelaufen war.

Dann aber wusste mich der Held unzähliger spannender Tiefseeabenteuer in Form nicht minder spannender Comicgeschichten zu fesseln und zu begeistern.

 

 

Nicht allein die beliebten und berühmten "Fernseh-Abenteuer"–Comics, die deutsche Nachdrucke der legendären "Dell Comics" aus den USA darstellten, waren es, sondern auch die Fernsehbücher aus dem Tessloff- und dem Engelbert-Verlag, die sich den Abenteuern des Tauchers Mike Nelson angenommen hatten und an denen kein lesebegeisterter Junge – und auch das eine oder andere Mädchen – damals vorbei kam.

Nahezu jeder bei Kindern beliebte Fernsehserienklassiker jener Zeit gelangte als Comic- und Fernsehbuchadaption in den Handel und in deutsche Kinderzimmer. Und so verschlang ich zuerst die Comics, anschließend die Fernsehbücher, und das markante Konterfei des Hauptdarstellers Lloyd Bridges auf den Titelbildern nahm mich sofort gefangen. Selbst die Comics schienen danach ausgesucht worden zu sein, wie gut Bridges' Gesichtszüge von den Zeichnern, allen voran der legendäre Comic-Künstler Russ Manning, getroffen worden waren.

Das ist doch ... Genau: Larry Hagman! Also sozusagen
Major Nelson zu Gast bei Mike Nelson ...

 

 

Und auch "Mr. Spock" Leonard Nimoy tauchte mit Mike Nelson

Viele Jahre war es mein Wunsch gewesen, die Abenteuer von Mike Nelson endlich auch auf dem Bildschirm verfolgen zu können. Leider sollte dieser Wunsch während meiner Kindheit und Jugend nicht in Erfüllung gehen. So blieb mir dann nur die Lektüre und der verbale Austausch mit amerikanischen und britischen Kollegen, denen "Sea Hunt", wie "Abenteuer unter Wasser" im Original hieß, noch aus ihrer Jugend ein Begriff war. Denn in den Ländern des englischen Sprachraums war die Serie natürlich, im Gegensatz zu Deutschland, wiederholt worden.

Jahre gingen ins Land, und "Abenteuer unter Wasser" entwickelte sich für mich zu einem der meistgesuchten Serienobjekte. Selbst zu Videozeiten war im Ausland kaum an einige Episoden der Serie heranzukommen, und als es mir dann nach unsäglichen Mühen gelang, war die Qualität so schlecht, dass ich enttäuscht aufgeben wollte. Doch dann kam jener Tag, an dem mir zu DVD-Zeiten die komplette Serie zunächst als TV-Mitschnitt, dann als DVD-Veröffentlichung, quasi wie ein Geschenk des Himmels in den Schoß fiel …

 

 

Dabei ist "Abenteuer unter Wasser", aus heutiger Sicht betrachtet, ein ganz normaler Serienklassiker aus den 50er Jahren, in dem in halbstündigen Episoden die Abenteuer eines Tiefseetauchers erzählt werden. Wenn man allerdings genau hinschaut und sich eingehend mit der Serie befasst, begegnet man einem kleinen Meisterwerk.

Zum einen liegt das daran, dass "Abenteuer unter Wasser" die erste amerikanische Abenteuerserie war, die an Originalschauplätzen gedreht wurde. Das hieß für Hauptdarsteller Lloyd Bridges, dass er in Rekordzeit den Umgang mit der Taucherausrüstung lernen musste – er hatte einen Tag im Swimming Pool trainiert, und am nächsten Tag fand er sich am Meeresgrund von Silver Springs, Florida, wieder, um die Pilotepisode von "Abenteuer unter Wasser" zu drehen. Es dauerte einige Zeit, bis sich der sportliche Lloyd Bridges an den Reiz des Tauchens gewöhnte, dann aber wurde es für ihn zur Leidenschaft, und er machte seinem Stuntman Countney Brown das Revier streitig.

Besuch aus dem Big Valley: Peter Breck

 

 

Auf Seite 2 geht es weiter mit Mike Nelson und Familie Bridges, denn auch Jeff und Beau und die Ehefrau von Lloyd Bridges ließen sich bei "Abenteuer unter Wasser" sehen ...

counter on godaddy

Besucherstatistik

Home Zurück Seite 2

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum