Unsere Penny

29.10.17

Fotos: Screenshots aus den DVDs (mit freundlicher Genehmigung von Pidax-Film)

Obwohl ich mich an Einzelheiten überhaupt nicht mehr erinnern konnte, war mir diese Serie sehr im Gedächtnis geblieben. Vielleicht, weil ich – damals 14 Jahre alt – selbst davon träumte, irgendwann mal als Au-Pair ins Ausland zu gehen und hoffte, auf genauso eine nette Familie zu treffen wie Penny. Ich erinnerte mich nur daran, dass Penny kurzes Haar hatte, ziemlich verrückte Kleidung trug, einen starken englischen Akzent hatte und das Leben der Gastfamilie Martin ziemlich durcheinander brachte, aber auch bereicherte.

Die Serie lief 1975 im Vorabendprogramm (Regionalfernsehen) der ARD.

Ich habe mich darum sehr gefreut, als „Penny“ endlich auf DVD erschien und wollte die Serie unbedingt auf meine Homepage aufnehmen. Natürlich erscheint heute vieles anders als damals, aber anschaubar und liebenswert ist die Serie immer noch.

Familie Martin besteht aus Mutter Elke, Vater Klaus und den Kindern Christian und Tinke, sowie  Elkes Vater, Opa Jansen, der in der Nähe wohnt. Elke macht eine Fortbildung zur Erzieherin und drückt wieder die Schulbank, dabei merkt sie, dass sie Haushalt und Schule nur schlecht unter einen Hut bringen kann und Unterstützung braucht. Warum also kein Au-Pair-Mädchen suchen?

 

 

So kommt Penny zu den Martins – und nicht nur sie, auch ihr Yorkshire-Terrier Rockefeller. Obwohl dies für die Martins eine Überraschung ist, sie machen gute Miene zum bösen Spiel und merken auch bald, dass sie mit Penny eine gute Seele ins Haus geholt haben.  Die Kinder lieben sie, und auch außerhalb der Familie findet Penny bald Anschluss …

Es sind im Prinzip recht belanglose Geschichten, die erzählt werden, allerdings auch fast jede mit einer Botschaft, aber  ohne erhobenen Zeigefinger. Da geht es z. B. mal um einen verängstigten Klassenkameraden von Christian, der wegen einer schlechten Note wegläuft, um ein anderes Au-Pair-Mädchen, das von seiner Gastfamilie ausgenutzt wird, um Pennys Freund Helmut, der als Lehrling in einer Kfz-Werkstatt eine Jugendvertretung initiieren will, um den Nachbarsjungen Norbert (Uwe Ochsenknecht in seiner ersten Fernsehrolle), der zu viel trinkt oder Opa Jansens späte Liebe.

Penny wurde von Stephanie Daniel dargestellt, die damals 27 Jahre alt war. Sie arbeitete später viel in Australien und starb dort im Alter von 66 Jahren.

 

 

Elke Martin wurde von Evelyn Meyka gespielt, die man aus unzähligen Fernsehproduktionen kennt. Sie ist mittlerweile 80 Jahre alt.

Rüdiger Lichti war Klaus Martin. Klaus Martin ist Berufsschullehrer und unterrichtet u. a. Kfz-Mechaniker, so auch Helmut, Pennys Freund. Er engagiert sich sehr für die Auszubildenden, und seine Arbeit mit ihnen ist oft Thema in der Serie. Rüdiger Lichti starb 2002 im Alter von 75 Jahren.

Christian und Tinke wurden von den Geschwistern Peter und Eva Hagenbäumer gespielt, und mit ihnen hatte man wohl echt einen Glücksgriff getan.

Opa Jansens Darsteller war Kurt Dommisch, und Azubi Helmut wurde von Stephan Schwartz dargestellt. Peter Buchholz spielte Helmuts Freund und Mit-Azubi Udo. Oliver Grimm war ebenfalls als Azubi in einer Nebenrolle zu sehen.

 

 

Auf Seite 2 geht es weiter mit Fotos und dem DVD-Tipp zur Serie ...

Web
Analytics Made Easy - StatCounter

Besucherstatistik

 

Home Zurück Seite 2

Petra Nagel  · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum