Reich und Arm 2. Buch

01.01.14

Die Geschichte geht weiter ... 2. Buch
(Fotos: Screenshots aus den DVDs, ©Universal, fernsehjuwelen)

Nach dem großen Erfolg der 1. Staffel nach dem Bestseller "Rich man, poor man" von Irwin Shaw war es nur logisch, dass die Geschichte fortgesetzt werden würde. Dass dies nicht einfach sein würde, war auch logisch - immerhin war das Konzept, die Geschichte zweier Brüder zu erzählen, durch Tom Jordaches Tod hinfällig. Wie sollte diese Geschichte also weiter gehen?

Und - entgegen meines bisherigen Kenntnisstandes - gab es, als die 2. Staffel gedreht wurde, kein zweites Buch. Das zweite Buch wurde von den Drehbuchautoren erfunden (diese Informationen habe ich dem Booklet zu den DVDs entnommen). Irwin Shaw schrieb zwar später noch ein Buch, das "Ende in Antibes" hieß (im Original "Beggarman, Thief"), dies jedoch wohl mehr aus Protest, weil ihm das Ergebnis der Drehbuchschreiber für die 2. Staffel überhaupt nicht gefiel. Dieses Buch hatte so gar nichts von dem, was wir in der Fernsehserie sahen. 1979 wurde ein Fernsehfilm nach dem Buch gedreht mit Jean Simmons als Gretchen Jordache in der Hauptrolle (also der Frau, die wir in der Fernsehserie überhaupt nicht kennen).

 

 

Irwin Shaw tat den Drehbuch-Autoren meiner Meinung nach jedoch sehr Unrecht. Denn, was die da aus dem Hut zauberten, war eine sehr intelligente Geschichte, die darüber hinaus mit fast ebenso großer Spannung aufwarten konnte wie die erste Staffel. Ich habe im Schlussteil zur ersten Staffel geschrieben, dass die zweite Staffel bei weitem nicht mehr das Niveau der ersten erreicht hat - die Aussage nehme ich zumindest um den Teil "bei weitem" zurück, sondern tausche es aus durch "nicht mehr ganz das Niveau der ersten Staffel, aber annähernd". Zu dieser Erkenntnis komme ich nach einem DVD-Marathon aller 22 Folgen der 2. Staffel.

Die zweite Staffel lief m. W. nach nur einmal im Fernsehen, und zwar Ende der 70er Jahre. Heute weiß ich, warum ich das damals nicht so aufregend fand. Es war zwar noch immer eine Familienserie mit drei Hauptdarstellern, aber ein großer Schwerpunkt lag auf den Themen Politik, Korruption und Wirtschaftskriminalität. So was ist für einen Teenager nun mal nicht so interessant. Ich habe diese Staffel also nun neu, mit anderen Augen, gesehen.

 


Peter Strauss als Rudy Jordache


James Carroll Jordan als Billy Abbott


Gregg Henry als Wesley Jordache

 


Julie stirbt in Rudys Armen in Vietnam

Die absolute Hauptrolle hat nun Peter Strauss als Rudy Jordache inne, und erst in dieser Staffel kann er auch zeigen, welch großartiger Schauspieler er ist.

Die beiden anderen Hauptrollen sind an zwei junge Männer vergeben, die die neue Generation verkörpern sollen, zwar keine Brüder, aber familiär verbunden, die Konstellation ähnelt schon sehr stark der in Staffel 1. Da ist natürlich Toms Sohn Wesley, den Rudy nach dem Tod seines Bruders zu sich nimmt. Kate, die Witwe seines Bruders, ist von Tom schwanger und froh, dass ihr diese Verantwortung abgenommen wird. Wesley wird von Gregg Henry gespielt, der damals 27 Jahre alt war, seine Rolle Wesley ist jedoch erst 18 Jahre alt. Eine gute Wahl - Gregg Henry und Nick Nolte sind ähnliche Typen, hier hat das Casting-Büro gut gearbeitet!

Auch James Carroll Jordan, der Julies Sohn Billy Abbott, also den Stiefsohn von Rudy, spielt, könnte ein Sohn von Bill Bixby sein, wenn er meiner Meinung nach zwar manchmal auch ein wenig overacted war.

 


Julie und Rudy trennen sich


Falconetti wird gestellt


Rudy bringt ihn ins Gefängnis

 

Die Handlung setzt da ein, wo die 1. Staffel aufhörte - in Antibes, nach Toms Tod im Jahr 1963. Rudy sorgt dafür, dass Falconetti verhaftet wird - er kommt in ein französisches Gefängnis. Kate und Roy Dwyer wollen nach Toms Tod die "Clothilde" verkaufen, zumal Kate schwanger ist und das Kind nicht auf einem Boot aufziehen will. Rudy schlägt vor, Wesley mit nach Whitby zu nehmen, um künftig für ihn zu sorgen - und so kommt es auch. Julie und Rudy trennen sich, zu unüberwindbar sind ihre Probleme geworden. Julie widmet sich fortan wieder ihrer Arbeit als Fotografin und reist in viele fremde Länder, u. a. auch in Kriegsgebiete. Sie wird eine anerkannte Kriegsberichtsreporterin.

Erst fünf Jahre später, im Jahr 1968, unterschreiben beide die Scheidungspapiere. Und in diesem Jahr setzt auch die eigentliche Handlung der Serie ein, die also fünf Jahre nach den Geschehnissen in Antibes spielt.

Rudy, der Senator für den Staat New York ist, ist politikmüde geworden. Er teilt seinem Freund Marsh Goodwin mit, dass er für keine weitere Wahlperiode zur Verfügung steht und sich stattdessen wieder um andere Geschäfte kümmern will.


Duncan Calderwood bittet Rudy um Hilfe

 

 


Billy ist verbittert und macht auch Rudy Vorwürfe

So bittet ihn auch sein alter Freund und früherer Arbeitgeber, Duncan Calderwood, um Hilfe. Die Aktien sind stark gesunken, und er kann sich nicht erklären, was in seinem Konzern schief läuft. Um herauszufinden, wer oder was  dahinter steckt, will Rudy versuchen, dies auf einer Senatorenreise in das vom Krieg beherrschte Vietnam  herauszufinden - es geht um Rüstungsgüter. Sehr schnell erfährt er dort, dass der Tricorp-Konzern, vertreten durch seinen Eigner, Charles Estep, Calderwood so geschadet hat.

Überraschenderweise trifft er in Vietnam auch auf Julie, die dort Bilder für Reportagen über den Krieg macht. Die beiden verabreden sich für den Abend. Vorher besucht Julie noch ihren Sohn Billy, der in Vietnam stationiert ist. Billy ist, was seine Mutter angeht, verbittert und kommt ihr gar nicht entgegen - zu groß ist der Schmerz über die Vernachlässigung in der Kindheit.

Julie und Rudy treffen sich, alte Gefühle flammen auf, die beiden schlafen miteinander. Doch es soll das letzte Mal sein - Julie kommt am nächsten Tag bei einem Angriff um und stirbt in Rudys Armen.

 

Als Rudy nach Julies Tod Billy aufsucht, macht dieser ihm bittere Vorwürfe und zieht seinen Vorschlag, "Freunde zu werden" und sein Angebot, immer für ihn da sein, ins Lächerliche. Niemals werde er sich je an Rudy wenden, wenn er Probleme habe.

 


Susan Sullivan als Maggie Porter


Duncan Calderwood liegt im Sterben


Wesley ist zu Hause

Auf der zweiten Seite geht es weiter ...

weebly reliable statistics

Besucherstatistik

 

Home Zurück Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9

Petra Nagel  · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum